Dienstag, 12 November 2013 22:39

Auftakt mit Überraschungen

geschrieben von 

Am vergangenen Sonntag begann die dritte Auflage des Ligapokals. 17 teilnehmende Mannschaften sind zwar weniger als im Vorjahr (23), aber deutlich mehr als bei der Premiere (10). Drei Begegnungen der 1. Runde endeten 2-2, drei weitere 2,5-1,5. Für Spannung war also gesorgt.

Die Hälfte der gespielten Begegnungen fand beim SK München Südost statt, der sich bereit erklärt hatte, vier Wettkämpfe auszurichten. Für den Gastgeber war allerdings bereits Endstation, denn seine beiden Teams schieden gegen die zwei Vertretungen des SC Tarrasch 45 München aus. Hervorzuheben sind die Remispartien der Südost-Jugendlichen Jan Komarov und Igal Bergauz gegen Spieler, die fast 500 bzw. fast 300 DWZ-Punkte mehr haben. Bei den anderen Paarungen gewannen die beiden Mannschaften des SC Garching 1980 gegen den SC Roter Turm Altstadt und den SC Pasing 1948.

An den anderen Spielorten waren die Gastgeber erfolgreicher. Die SG Aschheim/Feldkirchen/Kirchheim warf mit 2,5-1,5 den Titelverteidiger SC Unterhaching aus dem Turnier. In Aschheim fand noch die Begegnung zwischen dem MSA Zugzwang 82 und dem SC Ismaning statt. Das Ergebnis war 2-2 und reichte Zugzwang knapp zum Weiterkommen.

Der TSV Solln war als Gastgeber für zwei Wettkämpfe eingeteilt. Durch eine Absage am Samstagabend kam Solln 2 aber kampflos weiter. Aufgrund des Erfolgs von Solln 1 gegen den SC Haar 1931 gibt es insgeamst also drei Vereine, die zwei Teams in die nächste Runde bringen konnten.

Auch der 1. SK Neuperlach konnte den Heimvorteil nutzen und die SG Schwabing München Nord bezwingen. In der einzigen Paarung der Zwischenrunde am 24. November trifft Neuperlach nun auf Solln 1.

Das Viertelfinale findet am 15. Dezember statt.

 

Gelesen 2035 mal Letzte Änderung am Dienstag, 12 November 2013 23:14
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
   
© Schach-Bezirksverband München e.V.